Pressestimmen zu „Der Fisch ist ein Gedicht“


„Es geht in Arezu Weitholz‘ Gedichten um die Psyche der Meeresbewohner. Es sind empfindliche Lebewesen. Man sollte sie in ihrer Feinfühligkeit nicht unterschätzen, nicht den Haifisch ohne Zahn, nicht die Sprotte, nicht den Jadefisch.“
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Arezu Weitholz veröffentlicht seit Jahren immer neue Fischgedichte und schreibt in ungewöhnlicher Lyrik über Leben, Liebe und Leid der Meeresbewohner.“
Natascha Geier, NDR Bücherjournal 

„Die Fischpoetin Arezu Weitholz findet allzu Menschliches in den bunten Bewohnern der Seen, Flüsse und Meere.“
Ralph Erdenberger, WDR5 Neugier genügt

„Mit früheren Bänden im Stil von Morgenstern und Ringelnatz hat sich die Autorin Arezu Weitholz als Star in der lyrischen Welt der Kiemenatmer erwiesen. Auch diesmal legt sie fangfrische Gedichte vor!“
Christoph Leibold, BR2 Favoriten

„Die Bewohner der Tiefsee und der Tümpel, von denen Weitholz in simplen Reimer erzählt, sind dem Leser schon nach wenigen Versen so nah, dass er sie auf ein Abendessen einladen möchte – als Gäste, versteht sich.“
Fritz Habekuß, ZEIT Wissen